in d'Wiarglichkeit

Dienstag, 1. Dezember 2020

Linde.jpg

War des übahaupts a Winta letzts Jahr? Da Umstand, dass ned oamoi a Schnee länga als an Dog liengbliem is hod ned amoi d’Weihnachtszeid wiarglich wintalich gmacht. Und so hod des Jahr ogfanga, als war oafach da Winta gegan Lenz ausdauscht woan. Aufn richtign Lenz komma wahrscheinlich a nua insofern hoffa, dass nimma nosskoid is und de Natur ihr scheene Farb wiedagwinnt.

Doch no hamma d’Hoffnung aufn Winta ned aufgem: d’Groal und Schneeschuah ins Auto bagglt und zielstrebig Richtung Alpn gfahrn leichtn de Berg vo weidm scho weiß durchs grauwoikige Sauweda. Vielleicht is ja nua a Gancklerei und as Hirn halluziniert scho? Am Parkblotz okemma schauts erstmoi ned so aus, als dat ma de Groal geschweige denn d’Schneeschuah braucha, trotzdem werns vorsichtigshoiba moi mitgnomma, genauso wia a Gipfeschnaps fois ma doch entdaischt wean dat. De erstn Meta rengts a bissl oba und a baar hoibvaeiste Dropfan foin in Baz, der si mittlerweile an d’Bergschuah oneghängt hod wia a Klammaaff.

Dann aba noch a paar Hähnmeta moant ma, dass ma drammt: de Rengdropfa vawandeln si Schritt fia Schritt zu Schneeflockan, de jetzt auf amoi schee weich auf da Haut gitzln: Do wara oisa, da Winta! Guad vasteckt üba da Woikndeckn in de Berg zoagt a si nua dene, de erm wiarglich mit olle Mühen suachan, und umso scheena präsentiert er si do herom!

Wia gmoin hod irgendebba jetzt Pudazucka auf d’Tannabaam gstraat und de oanzigen Spurn in de Schneewelln san vo Hosn oda Reh. A wenns zum Gipfe auffe imma schwarer werd fuit ma si gedanklich wia auf Watte drong und drammt vo de scheenstn Weihnachtsmärchen. Endlich am Gipfe okemma werd trotz ausbliemner Enttäuschung da Schnaps dann trotzdem aufgmacht, vui z’idyllisch is da Ausblick auf den weißen Himme unter uns.

So is da Ausflug zu a Flucht in de Wiarglichkeit woan, wo de Wäid no mehr ois wia nur in Ordnung is! Fast traurig is da Moment, wo si beim obegeh de Schneeflockn wieda zruck in de baazige Suppn vawandln und uns de andre Realität a saubane Fotzn obeziagt, trotzdem: soit si Frau Holle bei uns herunt des Jahr wieda so schwoam lossn werma uns gwies nomoi dro erinnern, wia ma Winta zum Winta macht…

Mia probiarn, dass ma  auf https://www.boarischkult.de Boarische Sprach und Kultur fördern. Freile konn's moi sei, dass da oa oda andere Fehla si eischleicht oda dass ebba in seim Gai wos anders schreim dat.

Mia findn aba, dass ma liaba wos virrericht ois dass as Boarische wega Dipfalscheißarei weida ausstirbt.

Wenn du selba wos beidrong mogst, dann schick uns doch a Mail an info@boarischkult.de