Geschlechtsspezifisches aus Niederbayern

Samstag, 10. April 2021

Linde.jpg

Meina Schwesta ihra Mo

is oana, der zwar Boarisch ko,

doch kimmt er ned, und des is schlecht,

mit zwee und zwoaund zwo ganz zrecht.


Für eam gibts oiwei grod „de zwoa

ob Mander, Weiber, oda Poa.

Und des, mei Liaba, is a Kreiz!

Ja i kann enk sogn, do feids!


Weil „zwoa“ hoid ned spezifisch is,

do woaß ja niamois ebba gwiß,

wos speziell s Geschlecht ageht,

von wem is denn do grod die Red?


Aber a Bayer ausm Bayerwoid,

der hats leicht, der kann des hoid!

Der spoart sich beim Erzäin väi Energie,

muaß ned dazua sogn, ob er, oder sie!


„Do gehnd zwo vorbei“ kann i sogn,

oder: „do hamd sich zweeeahrane Köpf eigschlogn“,

Und wenn i sog, dass i mi aaf de zwoa gfrei,

dann gibts do aa koa Frogerei.


A jeder woaß, um wen sichs draht,

hod er nur zwee , zwoa und zwo parat.

Und dass des aa da Schwager kapiert,

ham mia es zu erklärn probiert:


„Bleimd zwee Burschn boranand steh´,

na sogt ma dazua, do treffand se zwee!

Sognd zwo Weibsn zu dir „geh gaff ned a so“,

do kann ma scho sogn, de hand gfotzad, de zwo!

A Mo und a Frau mitanand hand a Poar,

wos oba ned hoißt, dass aa zammgheand, de zwoa!


„Des kann doch woi so schwaar ned sei,

und geht doch aa in dei Hirn ei !

Ab heit koan Irrtum mehr, ganz gwiß,

weil jeda Zweife ausgrammt is.“


„Na freili“, sogt er do pfeigred,

„i bin ja aa ned nedda bleed,

habts mas doch erklärt, so schee,

i dank enk schee, enk zwee!“


Do is wirkli Hopfa und Moiz voloan!

Er is aa iatz ned schlauer woan.

Weida geht de oide Leier -

Er is einfach koa Niederbayer!

Mease fia des scheene Gedicht an Gerda Spindler! 

Wenn du di aa gern mit boarischa Sprach befasst, dann schick uns doch a Mail an info@boarischkult.de