Boarische Künstla

Seit a baar Jahr schiaßn imma mehra Künstla ausm Bodn, de a Musi in unserer scheenan boarischen Mundart machan. 

Des bedeit fia uns olle, dass unsa Lebensgfui ned a Relikt aus vergangener Zeit bleibt, sondern a de positiven und negativen Seitn unserna Generation wiederspiegln. Und wos kannts herzlicheres gem, als jemand, der unser Gfui ausdrucka konn?

Ganz gleich ob boarische Künstla, de scho unsre Äidan kennt ham oda "Frischlinge", Boarischkult mog jedem a Plattform gem si auf unserer Seitn zu präsentiern.

Künstla vo A bis Z

CubaBoarisch 2.0

Pop

CubaBoarisch 2.0

Grias eich,
i bin da Leo Meixner. I bin in Bayern und auf Kuba dahoam.
Seit i im Jahr 2005 auf Kuba war, bin i verliebt in des wunderscheene Land Kuba, de Leut, de Musi und ois wos dazuag'hört.
I bin ois Jungspund mit 15 Jahr zur Volksmusigruppn "Die Dorfmusikanten" vo meim Vater kema. Zerst ois Aushilfe, dann aber boid ois fests Mitglied.

Keller Steff

Pop, Liadaschreiba, Rock

Keller Steff

Irgendwia griagt ma den Eindruck, dass da Keller Steff a bissl zerstraht is: Neben diverse Musiprojekte duad er no schnitzn, sein Bauernhof dahoitn und gfuit 1000 andere Sachan. Wenn ma so vui macht, konn ma doch nix gscheid macha, oder? Scheinbar doch, wia de Musi vom Keller Steff eindrucksvoi beweist.
Aba wia losst si de Musi genau eiordnen? Vielleicht is Rock no de treffendste Kategorisierung, immerhin scheinen den langhaarigen Herrn vom Chiemsee koane Konventionen zu interessieren. So schwankn de Texte zwischn lustig („Kaibeziang“) üba fetzig(„Las Vegas“) zu nachdenklich und scho fast philosophisch(„Bin wieder frei“).

Da oide Schlog

Rock

Da oide Schlog

Koane Lederhosen, koane Schnulzen, dafür harten boarischen Rock voi ins Gsicht.
Da oide Schlog is ned oidmodisch oder go aggressiv, sondern gewieft, freindlich und anders.
Ende 2017 ham de Burschn ihr ersts Album rausbrocht und dabei as Landshuter Gai lauder und rockiger gmacht.
Egal ob aufm Festival, in da Wirtschaft oider im voia Bierzeit - Am oiden Schlog gfoits auf jeder Bühne.

Sebastian Kretz

Pop, Rock

Sebastian Kretz

„Bussis, Selfies und wia, du warst noch nia in Australien?!“
Sebastian Kretz, bayernweit bekannt durch seine Bands Beisser, Isa&Ich und Furchtbar Schee is laut „Popkultur Regensburg“ jetzt schon des, wos ma ois „boarisches Original“ bezeichnet. Er beweist, dass d’boarische Sprach d’Luftigkeit aus da Hüftn bhoitn und dir drotzdem griabig und gach einefahrn konn.
Bhoit de Leichtigkeit, bhoit de Leichtigkeit! Sie hod Charm und sooo vui Leichtigkeit…diese Sprach…ma muass nur wissen, wo. Fluacha? Eh klar! Zelebriert er scho a sehr gern, wobei dann doch eher as Münchna Kindl und de siaßn Teenagerdramen vom Studentenlebn sei Inspirationsquelln Numma oans san.

Oimara

Pop, Liadaschreiba, Rock

Oimara

Wia a boarischa Musik-Messias scheint da “Oimara” Beni Hafner vo irgenda unbekannten Oim am Tegernsee runtergstieng zum sei, um a ganz neis Kapitel zum schreim: seltn hod si Mundart so frisch, innovativ und lässig ogherrt.
So wiarglich zuordnen konn ma an Oimara zu koam Genre: moi langts von Gitarrenpop zu Blues und Soul, dann kemman wieda Hiphop-Einflüsse raus, nia werds oam dabei aba langweilig.
De eingängige akkustische Musi is des oane, des andere san de kreativen Texte: Oft lustig, manchmoi nachdenklich, imma versiert und ausgeklügelt.

Nix gfundn!